Verhaltensregeln für Dubai: Fettnäpfchen vermeiden

Verhaltensregeln Dubai
© Poles - Fotolia.com

Verhalten in Dubai: Andere Länder, andere Sitten. Nirgendwo sonst trifft dies so sehr zu, wie in der arabischen Welt. Dubai ist ein Land, das Touristen und Urlauber mit offenen Armen empfängt. Die Araber vor Ort sind offener gegenüber der europäischen Kultur geworden. Akzeptanz und Toleranz sind Werte, die das Emirat zu einem beliebten Reiseziel gemacht haben. Dennoch spielt die islamische Kultur eine außergewöhnliche Rolle im Alltag der Einheimischen. Auch für Touristen gilt es diese Kultur zu respektieren, sich an gewissen Regeln zu orientieren und sich entsprechend zu verhalten.

Kommunikation und Umgang mit Arabern

Die Unterschiede im Verhalten der Araber beginnen bereits bei der Begrüßung. Sprechen Sie Ihr Gegenüber stets mit „Mister“ bzw. „Misses“ an und begrüßen Sie die jeweilige Person mit „Salam Aleikom“ (dt. Friede sei mit dir). Vermeiden Sie es die Initiative zum Handgruß zu ergreifen, überlassen Sie dies der anderen Person. Bei einer Begegnung mit einer Frau sollten Sie sie niemals berühren, sogar Augenkontakt ist unerwünscht. Ist eine Muslima nicht in männlicher Begleitung, sprechen Sie sie bitte nich an. Ein kurzes, freundliches Kopfnicken ist ein Zeichen des Respekts und wird in Dubai als Begrüßung und als Dank verstanden. Es kann vorkommen, dass sie mit einer Umarmung oder einen Kuss auf die Wange begrüßt werden. In der arabischen Welt ist dieses Verhalten ein Zeichen der Freundschaft.

Hände und Füße – Besondere Achtsamkeit

Wie in vielen anderen Ländern der Welt, gelten die Fuß- bzw. Schuhsohlen in Dubai als unrein. Es ist ein großer Fauxpas einem Araber den niedersten Teil des Körpers zu zeigen. Vermeiden Sie es besser die Beine übereinanderzuschlagen um niemandem auf den Schlips zu treten. Auch bei der Verwendung Ihrer Hände ist Obacht geboten. Laut Koran „isst und trinkt der Teufel mit links“. Die Araber nutzen deshalb ausschließlich die rechte Hand, um zu essen oder nach dem Glas zu greifen. Die linke Hand ist außerdem einigen Aktivitäten auf der Toilette vorbehalten und gilt somit, ähnlich wie die Fußsohlen, als unrein. Außerdem gilt es als unfreundlich ausschließlich mit dem Finger auf Dinge oder Personen zu deuten. Nutzen Sie für derartige Gestikulation die gesamte Hand.

Verhalten von Pärchen

Der Austausch von Zärtlichkeiten ist in Dubai verpönt und das Küssen bzw. der Sexualverkehr nicht-verheirateter Paare ist sogar strafbar. Auch das Händchenhalten zwischen Mann und Frau ist in dem arabischen Emirat nicht gern gesehen. Respektieren Sie die Kultur des Islams und verzichten Sie in der Öffentlichkeit auf Berührungen, Händchenhalten und Küsse. Für die Touristen beruhigend: Hinter den geschlossenen Hotelmauern sind die Regeln nicht ganz so streng zu interpretieren.

Kurz und knappe Kleidung – bitte nicht!

Für Europäer mag es normal sein bei großer Hitze in Hotpants und kurzen Hosen den Sommer zu genießen. Bitte respektieren Sie die arabische Kultur und bedecken Sie Ihre Arme und Beine. Auch enge Kleidung ist nicht gern gesehen. Wählen Sie lockere Bekleidung und vermeiden Sie besonders als Frau tief ausgeschnittene Shirts. Badebekleidung tragen Sie bitte ausschließlich am Strand. Schnell in Badehose und Bikini durch die Hotellobby oder in den Supermarkt an der Promenade wird nicht tolleriert. FKK ist strengstens verboten.

Alkoholkonsum und Drogen

In der islamischen Kultur ist der Konsum von Alkohol nicht gestattet. In gewöhnlichen Supermärkten und in den meisten Restaurants wird deshalb kein Alkohol verkauft. Lediglich in lizenzierten Bars und in einigen Hotels können Touristen Alkohol trinken. Fahren Sie unter Alkoholeinfluss Auto und geraten in einen Unfall, werden Sie in jedem Fall für dieses Verhalten zur Verantwortung gezogen. Sie müssen dann mit einer gravierenden Strafe rechnen. Gefängnis und eine hohe Geldstrafe sind üblich. Vermeiden Sie es deshalb sich betrunken in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Fotografieren

Urlaubserinnerungen in Form von Fotos sind mehr als beliebt. Die Kamera ist Ihr ständiger Begleiter und möglichst viele Eindrücke werden stets mit der Linse eingefangen. In Dubai ist das Fotografieren von öffentlichen und militärischen Einrichtungen verboten. Auch Menschen sollten immer vorher gefragt werden, ob es gestattet ist, ein Foto ausfzunehmen. Bei dem Besuch einer Moschee ist es meistens erlaubt Bilder zu schießen. Achten Sie aber auch hier auf die Beschilderung oder fragen Sie nach. Muslimische Frauen sollten Sie niemals fotografieren.

Trinkgeld: Aufrunden, bitte

In Europa sind wir es gewohnt für guten Service ein gewisses Trinkgeld zu geben. In Dubai ist das Trinkgeld oft bereits in den Rechnungsbetrag inkludiert. Ist dies nicht der Fall sind 10% der Endsumme üblich. Pagen im Hotel werden mit ca. 50 Cent pro Gepäckstück bezahlt und die Taxifahrer Dubais erwarten, dass der zu zahlende Betrag aufgerundet wird.