Jumeirah Moschee besichtigen: Die schönste Moschee in Dubai

Jumeirah Moschee besichtigen

Die Jumeirah Moschee gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Dubai. Bis zu 1.200 Personen können sich hier zum Gebet zusammenfinden. Besonders ist, dass sie ausschließlich aus weißem Stein errichtet worden ist. Als Nichtmuslime wissen viele Dubai Besucher nicht viel über den Islam, die Kultur und seine Traditionen. Bei einem Besuch der Jumeirah Moschee, kann sich das ändern. Die Moschee kann auch von Nichtmuslimen an sechs Tagen in der Woche besichtigt werden.

Jumeirah Moschee – Die schönste Moschee in Dubai

Lange Zeit war die arabische Kultur für uns westliche Besucher eine sonderbare Welt. Wir empfanden sie als anders, irgendwie schwer einzuschätzen. Sie war uns fremd und wir traten ihr mit einem gewissen Respekt gegenüber. Vielleicht steckte dem ein oder anderem sogar etwas Angst in den Knochen, wenn eine im Nikab oder Tschador verschleierte Frau, wie ein dunkler Schatten vorbei zog. Heute haben sich die Zeiten geändert. Junge Muslime mit bunten Kopftüchern oder Männer in der traditionellen, knöchellangem Kandura gehören zu unserem Weltbild. Mit der Globalisierung kam auch die Vielfalt in unser Leben. Verschiedenste Kulturen leben miteinander, respektieren und akzeptieren sich sowohl in der Heimat als auch in der Ferne. Die Jumereih Moschee setzt ein weiteres Zeichen.

Weiße Moscheen als Zeichen des Friedens

Moscheen gehören in der arabischen Welt in das allgemeine Stadtbild. Besonders in Dubai gibt es unzählige. Kleine, unscheinbare Moscheen stehen zwischen den in den Himmel ragenden Hochhäusern. Die architektonischen Meisterwerke ragen im elfenbeinweißen Sandstein – weiß ist in der arabischen Welt die Farbe des Friedens – aus der sandigen Luft. Fünf Mal täglich ertönt der Gesang der Muezzine in den staubigen Straßen, um die Gläubigen zum Gebet zu rufen. Weniger als einen Kilometer sollen sie dabei laufen müssen, so wollte es die Herrscherfamilie, die den Bau einer Moschee in jedem Bezirk veranlasste.

Das Freitagsgebet in Dubai

Eine besondere Bedeutung hat das Freitagsgebet. Der Freitag ist in Dubai und den anderen Emiraten der erste Tag des Wochenendes. Viele Geschäfte haben geschlossen und die Büros sind leer. „Jum’a“ ist das arabische Wort für den Freitag und sinnhaft bedeutet es die Aufforderung sich in einer Gruppe zu treffen. Diesem Aufruf folgen die Männer und nehmen auch einen weiteren Weg zu einer großen Moschee auf sich, um sich für das bedeutende Gebet zu versammeln. Die Jumereih Moschee ist eine von ihnen.

Gebete in der Jumeirah Moschee

Es ist eine ganz andere Welt, in die der Besucher in der Jumeirah Moschee eingesogen wird. Faszinierend ist der Klang der Muezzine, der Anblick der schneeweißen Moscheen. Männer sind in lange Gewändern eingehüllt und hunderte von Schuhen aufgereiht vor den Eingängen der Glaubensstätten, die barfuß betreten werden müssen.

Die Jumeirah Moschee in Dubai ist ein Magnet für Touristen aller Glaubensrichtungen. Fünf Kuppeln und zwei schlanke Minarette von jeweils 70 Metern Höhe – von hier aus sandten die Muezzine früher ihren Aufruf zum Gebet – erstrahlen in einem grellen weiß an der Jumeirah Road. Umsäumt von Grünflächen und Palmen fasziniert das Bauwerk seine Besucher.

Der Innenraum der Jumeirah Moschee

Im Innenraum der Jumeirah Moschee ragen prunkvolle Leuchter von der Decke, durch die Fenster funkelt sanftes Licht und das Feuer der Messinglampen flackert. Einflüsse aus Ägypten, der Türkei und Marokko sind klar erkennbar. Der Gebetsraum wird von Säulen getragen und die Mitte des Raumes wird von einer riesigen Kuppel verziert. 1200 Gläubige finden auf dem blauen Teppichboden platz. Querlinien und die sogenannte „Quiblawand“ weisen die Betenden in die richtige Gebetsrichtung. Gebetet wird Richtung Mekka, wo sich das höchste Heiligtum des islamischen Glaubens befindet.

Frauen in der Moschee

Nur die Frauen, für die das Gebet in der Moschee keine Pflicht ist, betreten das Gebäude über einen separaten Eingang. Sie beten im kleineren „Ladies Prayer Room“ der Jumeirah Moschee, denn das beten wird im Islam nach Geschlechtern getrennt.

Jumeirah Moschee besichtigen

Der Besuch der Jumeirah Moschee ist an sechs Tagen in der Woche auch für Touristen möglich. Geöffnet ist die Moschee von 10:00 bis 23:00 Uhr. Freitags ist die Moschee für Besucher geschlossen.

Führungen in der Jumeirah Moschee

Die Jumeirah Moschee ist, neben der Sheikh Zayed Moschee in Abu Dhabi, die einzige Moschee, die auch für Andersgläubige zugänglich ist. Dienstags und donnerstags sowie samstags und sonntags gibt es um 10:00 Uhr Führungen in englischer Sprache. Aber auch Touren durch die Jumeirah Moschee mit privaten Guides in anderen Sprachen sind möglich. Auf eindrucksvolle Weise erläutern die Guides Ihnen die Grundlagen des islamischen Glaubens. Sie erzählen detailliert über die Gebete, über die Waschung, das Pilgern und Mekka. Dabei soll niemand bekehrt werden, viel eher haben die Führungen das Ziel die Verständigung der verschiedenen Völker und Kulturen zu erleichtern. Es ist ein Schritt aufeinander zu, Kulturen geben einander die Hand und setzten ein Zeichen des Friedens.

Wissenswert:

  • Führungen in der Jumeirah Moschee erfordern keine Anmeldung, Treffpunkt ist 9:50 Uhr vor der Moschee
  • Auf weite Kleidung achten: Frauen tragen ein Kopftuch, bedecken Schultern und Beine
  • Die Schuhe werden vor dem Betreten der Jumeirah Moschee ausgezogen
  • Bitte berühren Sie keine Bücher oder Regale
  • Kinder unter 5 Jahren dürfen nicht mit hinein
  • Das Fotografieren ist gestattet