Obwohl man es kaum glauben kann, ist das Dubai, so wie wir es heute kennen, erst in den letzten 15 Jahren entstanden. Das alte, das historische Dubai musste dabei immer mehr dem Bauboom der neuen Stadtteile weichen. Mittlerweile ist nur noch ein kleiner Teil der ursprünglichen Stadt erhalten.

Wir finden, dass das genau den Charme Duabis ausmacht. Die impulsive Mischung aus Hightech und Moderne im Gegensatz zu absoluter Tradition und der märchenhaften Welt aus 1000+1 Nacht. Entdecken Sie neben den zahlreichen Wolkenkratzern und den heute noch ursprünglichen, alten Teil Dubais.

Das Al Fahidi Fort

Das älteste Gebäude Dubais ist das Al Fahidi Fort, eine alte Festung, die in der Nähe des Dubai Creek und im Zentrum der Stadt liegt. Das Fort wurde vor knapp 230 Jahren erbaut und beherbergte anfänglich die Herrscherfamilie. Außerdem wurde es einige Zeit als Gefängnis benutzt, bevor es in den 70’er Jahren restauriert und anschließend als Freilichtmuseum ausgebaut wurde. Zudem befindet sich unter dem Fort das Dubai Museum, in dem Sie sich viele Ausstellungsstücke über das ursprüngliche Leben der Beduinen und den einfachen Alltag in der Stadt am Golf, vor der Entdeckung des Erdölschatzes, ansehen können. Besuchen Sie die Stätte und begeben Sie sich auf eine Zeitreise.

Das Museum hat täglich zwischen 8:30 und 20:30 Uhr geöffnet. An Freitagen, dem offiziellen Wochenende in den Emiraten, ist das Museum erst ab 14:00 Uhr geöffnet.

Bur Dubai – die historische Altstadt Dubais

Ein weiterer historisch sehr bedeutender Teil Dubais ist die Altstadt, Bur Dubai, die bis vor der Errichtung der jetzigen Südstadt eine der wichtigsten Handels- und Wirtschaftsstandorte der Metropole war. Mittlerweile werden die vielen Hochhäuser hauptsächlich von Privatpersonen bewohnt, wobei es auch immer mehr Arbeitsmigranten in die doch recht teure Gegend zieht. Für Touristen eignet sich ein Aufenthalt in diesem historischen Stadtteil, da er der perfekte Ausgangsort für ausgiebige Entdeckungstouren ist. Zudem gibt es viele Einkaufszentren, Bars, Restaurants und Cafés, in denen Sie es sich so richtig gut gehen lassen können.

Begeben Sie sich auf jeden Fall auf eine Tour in das Viertel Bastakya, wo Sie den Nachbau einer alten, originalgetreuen Siedlung bestaunen können. Mögen Sie Touren und Ausflüge dieser Art, sollten Sie sich außerdem das Heritage Village nicht entgehen lassen. Dort wird detailgenau das Leben in Dubai vor dem Erdölboom dargestellt. Als kleines Extra werden abends in der Mitte des Marktplatzes traditionelle, arabische Spezialitäten zubereitet, die gerne probiert werden dürfen.

Wer sich nicht ganz allein auf die Spuren Dubais begeben möchte, der findet mit der Tour durch das Bastakya-Viertel tolle Begleitung. Schlendern Sie mit Ihrem Guide über einen Gewürz-Markt und probieren Sie von den arabischen Datteln auf dem Dattelmarkt. Besuchen Sie das Dubai Museum und entdecken Sie im Anschluss den deutlichen Kontrast zum modernen, schillerndem Dubai.

Deira – der älteste Teil Dubais

Der älteste Teil Dubais heißt Deira und hat bis heute nichts von seinem ganz besonderen Charme eingebüßt, obwohl Wolkenkratzer ringsherum wie Pilze aus dem Boden schießen. Kleine, enge und verwinkelte Gassen führen durch die viel bevölkerten Straßen und lassen Ihren Besuch zu einem ganz besonderen Highlight werden. Aufgrund der Nähe zum Meer, beherbergt der Stadtteil außerdem den größten Fischmarkt der Stadt. Hier können Sie zusammen mit den Dubaianern frische Meeresfrüchte und Schätze des arabischen Golfes kaufen. Feilschen ist hier übrigens ausdrücklich erwünscht und kann Ihnen mitunter einen stattlichen Nachlass einbringen. Trauen Sie sich ruhig.

Es muss natürlich nicht immer Fisch sein. Wir emepfehlen z.B. die Street Food Tour, auf der man alle Facetten des alten Dubais erkundet. Es geht über einen indischen Bazar und über den Textilmarkt. Sie fahren mit einer traditionellen Abra über den Creek und kosten hier und da von regionalen Spezialitäten. Eine wirklich tolle Erfahrung in Dubai, wie wir finden.